Ätherische Öle - Komposition

ÄTHERISCHE ÖLE im Online Shop kaufen

Holen Sie sich den Duft der Provence in Ihr Wohnzimmer! Die positive Wirkung von ätherischen Ölen auf Körper und Geist ist seit Jahrtausenden bekannt und wurde bereits vor 4000 Jahren in Babylonien genutzt. Doch was genau sind ätherische Öle? Warum ziehen sie uns schon seit tausenden von Jahren in den Bann? Welche Eigenschaften bestimmen sie?

Ätherisch bedeutet himmlisch, hauchzart, vergeistigt. Das Wort Äther stammt aus dem Altgriechischem und meinte die Personifizierung des Himmels. Also weist schon der Name auf eine spirituelle, fast übersinnliche Beziehung von unserem Geist mit den Duftölen hin. Unsere Öle sind auch für den Diffuser und Vernebler geeingnet. Zusätzlich zum genannten Sortiment bieten wir auf Anfrage weitere 30 unterschiedliche ätherische Öle an.

Was sind Ätherische Öle?

Streng chemisch gesehen handelt es sich bei den Aromaölen um Stoffgemische aus ineinander löslichen organischen Verbindungen wie Alkohole, Ester, Ketone und Terpene. Im Gegensatz zu den uns bekannten (Speise) oder (Mineral) Ölen haben ätherische Öle die Eigenschaft rückstandslos zu verdampfen, sind daher „nicht fettend“. Dies ist auch der Grund, warum ätherische Öle sich für die Anwendung in der Aromatherapie besonders eignen.

Wie werden ätherische Öle hergestellt?

Natürliche ätherische Öle stammen aus Pflanzenteilen. Sie werden aus Kraut, Blätter, Blüten, Zweigen und Samen, aber auch Früchten, Wurzeln und Rinde gewonnen. Es gibt unterschiedlichste Arten der Herstellung von ätherischen Ölen. Die häufigste Herstellungsart stellt dabei die Wasserdampfdestillation dar, circa 80% der ätherischen Öle werden so gewonnen.

Der Hersteller ist in der Regel ein Bauer, der oftmals am Feld noch direkt im Anschluss an die Ernte der Pflanzen die Aromaöle destilliert. Das ist notwendig, da es sich bei den besonderen Ölen um flüchtige Substanzen handelt, die in vielen Fällen nach der Ernte der Pflanze „verdampfen“.

Bei der Wasserdampfdestillation wird heißer Dampf durch die Pflanzenteile geleitet. Der Dampf nimmt die Ölmoleküle mit sich, die dann in weiterer Folge durch einen Kühler kondensiert werden und abfließen. Hierbei werden die ätherischen Öle von dem Pflanzenwasser, dem sogenannten Hydrolat, getrennt.

Für die Gewinnung von wenigen Tropfen ätherisches Öl werden ganze Felder an Pflanzen benötigt. Darum stellen die regionalen Hersteller meistens nur 1 bis maximal 3 unterschiedliche Aromaöle her.

Neben der Wasserdampfdestillation gibt es noch die Kaltpressung, die für die Gewinnung von ätherischen Ölen aus Zitrusfrüchten verwendet wird und die Kohlendioxid-Extraktion, die in Fabriken stattfindet und die reinsten Konzentrate von ätherischen Ölen hervorbringt.

Wie wirken ätherische Öle?

Lange Zeit verbannte man die Anwendung von ätherischen Ölen in den Wellness- oder gar Esoterik Bereich. Mittlerweile wurde die Wirkung vieler ätherischer Öle, die unter anderem auch aus Heilpflanzen stammen, wissenschaftlich belegt. Ob zur klassischen Raumbeduftung, über wohlriechende Düfte und unser Riechorgan, einatmen über die Nase mittels Diffuser oder Vernebler, oder in der Aromapflege über Bäder, Umschläge und Wickel direkt über unsere Haut, oder als wohltuender Zusatz in der Sauna, – Aromaöle beeinflussen über viele Ebenen unseren Körper, Geist und unsere Seele. Ein Geruch kann unser Wohlbefinden steigern, indem er auf unser limbisches System wirkt und Assoziationen mit Erinnerungen und Emotionen hervorruft. Therapeutisch angewendet bedeutet dies, dass jeder von uns unterschiedliche Gerüche mit unterschiedlichen Erfahrungen und Erinnerungen verknüpfen kann, – daher unterschiedliche Aromaöle, unterschiedlich auf uns wirken. Viele Düfte sind aber in gleichem Maße auf uns wirksam; zum Beispiel ist die Minze dafür bekannt, uns wach und konzentriert zu halten, während Lavendel für innere Ruhe sorgt, beruhigend und entspannend wirkt.

Neben der Steigerung des seelischen Wohlbefindens sind mittlerweile auch schon pflegerelevante und therapeutische Anwendungen bekannt. So sind bestimmte Aromaöle nachweislich keimtötend, antibakteriell, entzündungshemmend und werden daher von erfahrenen und ausgebildeten Aromatherapeuten zur Desinfizierung oder zur komplementären Behandlung von Erkältungen und anderen Krankheiten benutzt. Ob zur Förderung Ihres Immunsystems oder zur Steigerung Ihrer Lebenskraft, ob bei Kopfschmerzen, Verspannungen, Migräne und in der Schwangerschaft, – die Vielseitigkeit der Anwendung von ätherischen Ölen ergibt sich aus der Vielfältigkeit der wunderbaren Pflanzenwelt in der Natur. Fragen Sie am besten Ihren Aromatherapeuten, welche Mischung für Sie am besten geeignet ist.

Welche Qualitätsunterschiede gibt es? Wie bestimmt man die Qualität eines Aromaöls?

Naturrein, naturbelassen, genuin, bio, – es herrscht ein wahrer Dschungel an Begriffen, die verwendet werden, um die Qualität eines ätherischen Öls zu beschreiben. Doch welches Aromaöl ist wirklich hochwertig? Und wie können Sie das als Kunde online oder im Shop feststellen bevor Sie ein Produkt bestellen ?

Zunächst einmal, was bedeuten die unterschiedlichen Begriffe, die man auf den Etiketten der Aromaöle findet:

  • Bio: die Kurzform „bio“ stammt aus dem Wort biologisch und meint, dass eine Pflanze in Bio-Qualität angebaut oder ein Produkt in Bio-Qualität hergestellt wurde. Offiziell zertifizierte Bio-Produkte müssen sich an einen Richtlinien Katalog halten und werden regelmäßig kontrolliert. Träger dieses Richtlinien Katalogs ist in Österreich der Verband Bio Austria. Der Zusatz „kbA“ weist auf einen kontrolliert biologischen Anbau hin, – die gesamte Produktionskette von Anbau über Gewinnung und Verkauf wird kontrolliert und muss den Bio Kriterien entsprechen.

  • Genuin: bedeutet, dass dieser Stoff aus einer Pflanze stammt und nicht chemisch hergestellt wurde.

  • Naturbelassen: bedeutet in seinem natürlichen Zustand belassen, unverändert. Daher kommen Produkte, die diese Deklaration aufweisen, ohne chemische Zusatzstoffe aus.

  • Naturident: Ein naturidentisches Aroma ist ein Gemisch aus chemisch definierten Aromastoffen, die den gleichen molekularen Aufbau wie natürlich vorkommende Aromastoffe aufweisen. Diese Stoffe sind also chemisch gesehen ident, stammen aber nicht aus Pflanzen, sondern können auch im Labor hergestellt werden.

  • Naturrein: streng genommen bedeutet naturrein, ähnlich wie naturbelassen, dass ein Produkt oder Stoff in seiner natürlichen Beschaffenheit unverändert, daher auch ohne chemischen Zusatz ist. Bei ätherischen Ölen findet man oft den Zusatz „100% naturrein“. Diese Öle werden daher zu 100% aus der Stammpflanze gewonnen und alle Inhaltsstoffe sowie deren Mengenverhältnis bleiben daher auch unverändert.

  • Natürliche Öle: sind Mischungen aus naturreinen ätherischen Ölen.

Neben diesen Deklarationen und Bezeichnungen gibt es mehrere Faktoren, die ein Konsument beim Kauf eines hochwertigen Aromaöls in Betracht ziehen sollte:

  • Herkunft des Aromaöls: stammt das Öl aus einer Pflanze (genuin), oder wurde es chemisch hergestellt (naturident)?

  • Qualität oder Reinheit des Aromaöls: weißt das Produkt chemische Zusätze auf (nicht naturbelassen oder naturident)? Stammen die Pflanzen aus Wildsammlung oder kontrolliert biologischem Anbau? Wie rein bzw. konzentriert ist das Produkt (100% naturrein, Kohlendioxid-Extraktion)?

  • Preis: hochwertige und besonders reine Aromaöle finden sich aufgrund des Herstellungsaufwandes nicht im Niedrigpreissektor.

  • Deklaration: ein qualitatives Produkt weißt auf der Flasche oder im Beipackzettel eine entsprechende Deklaration auf – das bedeutet Sicherheitshinweise bzw. standardisierte Piktogramme. Sicherheitsdatenblätter, die von offiziellen Behörden überprüft werden, sind vorhanden oder können dem Kunden auf Anfrage gesendet werden. Der korrekte botanische Name der Ursprungspflanze, sowie deren Herkunftsland ist angegeben, um Verwechslungen mit verwandten Pflanzen zu vermeiden und eine Chargennummer ist angegeben, um Rückschlüsse ziehen zu können um welche Produktserie es sich handelt.

Wo werden Ätherische Öle angewendet?

Duft der ätherischen Öle einatmen

Aufgrund ihrer Vielseitigkeit werden Aromaöle in den unterschiedlichsten Bereichen angewendet. Hier finden Sie die häufigsten Anwendungsformen und Disziplinen:

Aromatherapie

Laut EU Definition versteht man unter der medizinischen Aromatherapie die Heilung, Linderung und Vorbeugung von Krankheiten bis hin zu Befindlichkeitsstörungen durch in der Qualität hochwertige und in ihrer Zusammensetzung den Apothekenbüchern und Monografien entsprechende, genuine, authentische, natürliche ätherische Öle. Sie zählt zum Bereich der Phytomedizin, oder -therapie und darf nur unter ärztlicher Aufsicht und Anweisung erfolgen.

Aromapflege

Laut Definition der ÖGwA versteht man unter Aromapflege den gezielten, geschulten Einsatz naturbelassener ätherischer Öle, fetter Pflanzenöle, Hydrolate und deren Aromapflegeprodukte in bester Qualität in der professionellen Gesundheits- und Krankenpflege. Aromapflege zählt zu den komplementären Pflegemethoden. Sie dient der Förderung und Erhaltung der Gesundheit- und des Wohlbefindens, sowie den pflegerischen und prophylaktischen Maßnahmen.“

Die Arompflege ist gesetzlich geregelt und erfordert eine entsprechende Zusatzausbildung für Pflegekräfte.

Wellness- und Saunaöle

Die Anwendung von Aromaölen in Wellnesseinrichtungen ist wesentlich weniger streng reguliert. Zur Raumbeduftung, Reinigung der Luft oder als Sauna- oder Badezusatz finden ätherische Öle sowohl privat als auch in Wellnesseinrichtungen Verwendung und erfreuen sich äußerster Beliebtheit. Selbstverständlich gilt auch hier, je hochwertiger das Aromaöl, desto effektiver dessen Wirkung.

Welchen Vorteil bieten dermaPEAK Ätherische Öle?

Unsere zu 100% genuinen ätherischen Öle wurden speziell für die Aromapflege entwickelt. Dabei werden nur hochwertige und natürliche Rohstoffe verwendet. Bei unseren genuinen Ölen verzichten wir zu 100% auf chemische Zusätze und stellen unsere Produkte vegan her. Ebenso achten wir darauf, dass, sofern möglich, unsere Öle ein niedriges Allergenpotential aufweisen. Auf Anfrage liefern wir gerne auch 100% naturreine Öle, die wir zur Verwendung in der Raumbeduftung empfehlen.

Man sagt unseren Ölen nach, sie seien wasserlöslich. Chemisch gesehen stimmt das natürlich nicht, da Öle in ihrem natürlichen Zustand hydrophob sind. Aufgrund eines speziellen Herstellungsverfahrens verteilen sich die Öl-Tropfen unserer ätherischen Öle im Wasser gleichmäßig, weisen daher einen hohen Dispersionsgrad auf, und es wird kein zusätzlicher Emulgator benötigt.

Durch die hohe Wasserverteilung unserer ätherischen Öle, können diese daher direkt auch in einen elektronischen Verdampfer oder Nebler eingebracht werden, ohne dessen Membran zu verkleben.

Welche Ätherische Öle bieten wir an?

Ätherisches Öl Botanischer Name Herkunft
Latschenkiefer Pinus mugo (montana) Tirol
Lavendin Lavendula augustifolia Frankreich
Orange Citrus sinensis Italien
Pfefferminze Mentha piperita Frankreich
Rosmarin rosmarinus officinalis Tunesien
Tangerine Citrus reticulata Italien
Zitrone citrus limon Sizilien

Mischungen

Mischung Ätherisches Öl
Relaxation Orange, Guajakaholz, Pfefferminze
Fresh Vitality Fichtennadel, Lemongras, Weihrauch
Anti Erkältung Thymian, Eukalyptus, Edeltanne

Unsere ätherischen Öle finden Verwendung bei Personen mit entsprechender Ausbildung, aber lassen sich auch im privaten Bereich zur Raumbeduftung in einer Duftlampe oder einem elektrischen Luftbefeuchter bzw. Nebler/ Diffusor hervorragend anwenden. Alle unsere Aromaöle werden in 10 ml oder 50 ml Violett-Glasflaschen mit Sicherheitsverschluss geliefert.

ACHTUNG: Ein ätherisches Öl ist kein Kosmetikum und bedarf daher einer fachkundigen und ordnungsgemäßen Anwendung.